Enter search term and hit Enter

Fördern Sie eine Kultur, in der Gespräche über die geistige Gesundheit unterstützt werden

September 30, 2019 / BGM

Geht es Ihnen gut? Die Frage ist so einfach, und dennoch wird sie nicht häufig genug gestellt. Und da schon am 10. Oktober der World Mental Health Day ist, ist es Zeit, darüber nachzudenken, welche Maßnahmen und Aktionen Ihr Unternehmen durchführt, um sinnvolle und unterstützende Gespräche über die geistige Gesundheit zu fördern. Vermitteln Sie den Mitarbeitern
die Fähigkeiten und das Selbstvertrauen, damit sie andere unterstützen können, die sowohl zuhause als auch am Arbeitsplatz schwierige Zeiten durchleben?

In den letzten Jahren hat das mit der geistigen Gesundheit und offenen Gesprächen über dieses Thema verknüpfte Stigma abgenommen. Diese Gespräche sind mittlerweile am Arbeitsplatz angekommen, da die Arbeitgeber erkennen, dass sich die Erwartungen an die Arbeitnehmer in Kombination mit langen Arbeitszeiten und starkem Stress auf die geistige Gesundheit auswirken. Es ist jetzt wichtiger denn je sicherzustellen, dass sich die Mitarbeiter unterstützt fühlen und um Hilfe bitten können, wenn sie sie benötigen.

Schätzungen zufolge haben zurzeit 18 % der Menschen weltweit Probleme der geistigen Gesundheit1 und mindestens ein Viertel der Menschen erleben im Laufe ihres Lebens ein größeres Problem der geistigen Gesundheit.2 Diese Zahlen sind hoch und sie steigen, deshalb ist es wichtig zu wissen, worauf am Arbeitsplatz geachtet werden muss, um feststellen zu können, dass ein Mitarbeiter eine schwierige Phase durchlebt oder psychische Probleme hat.

Anzeichen, dass jemand an psychischen Problemen leidet

  • Sozialer Rückzug
  • Veränderung der Grundstimmung
  • Niedrigere Produktivität
  • Verringerte Konzentration
  • Mangel an Motivation
  • Ständige Müdigkeit
  • Deutlich gesteigerte Reizbarkeit
  • Starke Unruhe oder Besorgnis

Möglicherweise fühlen sich die Mitarbeiter unbehaglich dabei, zu ihrem Vorgesetzten oder dem HR-Team zu gehen und um Hilfe zu bitten oder sie einfach darüber zu informieren, dass sie mit einem persönlichen Problem zu kämpfen haben. Was können Sie als Arbeitgeber oder Kollege also tun, um zu helfen?

  • Implementieren Sie eine Strategie für das Wohlbefinden, die alle Gesundheitsbereiche durchdringen kann.
  • Fördern Sie eine Kultur, die offene und ehrliche Gespräche unterstützt.
  • Geben Sie der geistigen Gesundheit bei der Mitarbeiterführung und der Strategie für das Wohlbefinden eine hohe Priorität.
  • Schulen Sie die Vorgesetzte, damit sie die Anzeichen erkennen können, und auch in Bezug auf empathische und unterstützende Gespräche mit Mitarbeitern.
  • Falls in Ihrem Unternehmen rund um die Uhr oder zu ungewöhnlichen Zeiten gearbeitet wird, stellen Sie sicher, dass die Auswirkungen auf die Freizeit der Mitarbeiter handhabbar und fair sind.

Im Wesentlichen sollten die Arbeitgeber eine Kultur fördern, in der wir immer fragen, ob es unseren Kollegen gut geht. Nutzen Sie den World Mental Health Day in diesem Jahr als Erinnerung, um Ihre Mitarbeiter dahingehend zu informieren, wie sie einander unterstützen und es erkennen können, wenn jemand möglicherweise Probleme hat.

Mehr zum Thema mentale Gesundheit und Stress und was Unternehmen dagegen tun können, finden Sie in unserem Stress-Ebook.

  1. Weltgesundheitsorganisation, Mental Disorders (Psychische Erkrankungen), 2018.
  2. Weltgesundheitsorganisation, Mental disorders affect one in four people (Psychische Erkrankungen betreffen jeden vierten Menschen), 2001.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.