Suchbegriff eingeben und Eingabe drücken

Emotionale Agilität mit Susan David

4 Oktober 2017 / Bewährte Methoden für das Wohlergehen von Mitarbeitern

Im April hieß Virgin Pulse Dr. Susan David im Virgin Pulse „Science Advisory Board“ (wissenschaftlicher Beratungsausschuss) willkommen. Susan ist Mitglied der Fakultät an der Harvard Medical School, angesehene Psychologin und Sprecherin sowie eine führende Stimme in puncto Mitarbeiterengagement.

Ihr Buch Emotional Agility: Get Unstuck, Embrace Change, and Thrive in Work and Life ist ein Wall-Street-Journal-Bestseller mit Top-Platzierung und wurde im Harvard Business Review als „Management Idea of the Year“ (Management-Idee des Jahres) bezeichnet.

Mit gutem Grund: Emotionale Agilität ist ein faszinierendes Konzept und spricht die Vorstellungskraft von sowohl Führungskräften als auch Mitarbeitern an. Hier sind drei Fragen, die Sie sich stellen müssen, wenn Sie hinsichtlich der Geschäftsidee des Jahres mithalten wollen:

Was ist emotionale Agilität?

Im Zuge der Konzepterläuterung erklärt Susan: „Die Art, wie wir durch unsere Innenwelt navigieren – mit unseren täglichen Gedanken, Emotionen und subjektiven Wahrnehmungen – ist der wichtigste bestimmende Faktor für unseren Erfolg im Leben.

„Emotionale Agilität  ist der Prozess, der uns in die Lage versetzt, mit Selbstakzeptanz, Klarheit und Aufgeschlossenheit durch die Höhen und Tiefen des Lebens zu navigieren.“

Unterscheidet sich emotionale Agilität von Entschlossenheit?

Angela Duckworths Konzept der Entschlossenheit – der Grundgedanke, dass Beharrlichkeit die wichtigste Voraussetzung für Erfolg ist – wurde im Jahr 2016 zunehmend bekannt.

Vergleiche könnten mit emotionaler Agilität gezogen werden. Auch wenn diese Idee ebenso erfolgreich ist, unterscheidet sie sich doch erheblich.

„Harte Arbeit ist wichtig“, bestätigt Susan. „Doch was ich während meiner Jahre als leitender Coach und Psychologin an der Harvard Medical School sowie als Forscherin im Bereich Emotionen und Entwicklung gelernt habe, ist, dass noch viel mehr dazu gehört.

„Fragen zu beantworten wie ‚Welche spannenden, interessanten oder wichtigen Möglichkeiten entgehen mir, wenn ich mich an diesen Plan halte?‘ oder ‚Ist es in Ordnung, wenn ich auf diese Möglichkeiten verzichte?‘ erfordern emotionale Agilität. Dies bedeutet, dass wir unsere Ziele und Erwartungen im Lichte neuer Informationen neu bewerten können.“

Wie kann ich emotional agil werden?

Zuerst schauen wir uns gemäß Susan unsere Emotionen an. „Lernen Sie, zu erkennen, wenn Sie in Ihren Gedanken und Gefühlen feststecken“, erklärt sie. „Dafür gibt es bestimmte Anzeichen. Eines davon ist, dass Ihr Denken starr wird und die Gedanken sich immer wieder wiederholen.

„Eine Strategie, die Ihnen dabei helfen kann, Ihre Situation objektiver zu betrachten, ist der einfache Akt der Kennzeichnung. Dies erlaubt es Ihnen, Ihre Gedanken und Gefühle als das sehen, was sie sind: Flüchtige Datenquellen, die sich als hilfreich oder auch nicht hilfreich erweisen können.“

Erfahren Sie mehr über emotionale Agilität.

Entwickeln Sie gesunde Gewohnheiten am Arbeitsplatz, laden Sie die Seite mit den Hinweisen herunter, 5 Wege, um Ihren Mitarbeitern zu helfen, neue Gewohnheiten anzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.